Neu – die JFB-Herbsttage

Mindestalter: 15 Jahre

Unterkunft: einfache Unterbringung in den Gemeinderäumen der Fränkischen Volksmission Nürnberg, (Matratzenlager, Duschmöglichkeiten in der Gemeinde).

Bitte mitbringen: Schlafsack, Isomatte oder Luftmatratze, Bibel und Schreibzeug, Konkordanz, Musikinstrumente, Hausschuhe, Gemeinschaftsspiele, Outdoor-Spiele.

Kosten: der Freizeitbetrag steht noch nicht fest.

Geld soll nicht der Grund sein, nicht teilnehmen zu können. Also wenn du dir diesen Betrag nicht leisten kannst, melde dich. Die Kontodaten für die Teilnehmer der JFB findet ihr hier.

Besonderheiten der JFB Herbsttage: eine JFB von Do-So ohne Urlaub nehmen zu müssen.

Adresse: Fränkische Volksmission, Freie christliche Gemeinde Nürnberg; Schwanhardtstraße 27-29, 90478 Nürnberg

Beginn und Ende: ab Donnerstag den 31.10.2019 (Beginn mit Abendessen 18:00 Uhr) bis Sonntag den 03.11.2019 bis nach dem Mittagessen.

Anmeldung bis spätestens Montag, den 17.10.2019 

Abmeldung bis spätestens Montag, den 17.10.2019 Wer sich nicht bis dahin abmeldet zahlt den vollen Preis! Bitte habt einfach Verständnis dafür

Schöpfung und Sündenfall – Genialität und tiefste Abgründe des Menschen verstehen

Staunst du manchmal über die unglaublichsten Fähigkeiten des Menschen? Wir bauen gigantische Städte, oft mit genialer Architektur, haben die Welt erobert und erobern das All, unsere Medizin wird dank kluger Köpfe immer besser und bei guten Sängern oder Sportlern staunen wir über Fähigkeit und Talent. Auf der anderen Seite siehst du aber auch die tiefsten Abgründe ihres Verhaltens. Menschen führen Kriege, verletzen andere Menschen – ob körperlich oder seelisch – und eines wird immer klarer: Der Mensch ist unser größter Feind. Zerreißen dich diese Gegensätze? Wünschst du dir auch manchmal, dass nur das schöne, geniale zur Entfaltung kommt und das Böse verschwinden würde? Die ersten Kapiteln der Bibel helfen uns den Menschen zu verstehen und zeigen zugleich eine Lösung auf, wie das Gute siegt! Darum geht’s bei Genesis I.

Esther – der unsichtbare König regiert

Das Buch Esther ein ziemlich Gott-loses Buch. Obwohl es eins von 66 Büchern in Gottes lebendigem Wort ist, wird Gott nämlich nicht ein einziges Mal erwähnt. Wir lesen im ganzen Buch auch von niemandem, der in der Bibel liest, betet oder Gott lobt. Und wenn das noch nicht genug wäre: Auch die Hauptpersonen leben alle ziemlich Gott-los – nicht einmal die Titelheldin Esther eignet sich als wirkliches Vorbild.
Aber gerade dadurch, dass jeder in diesem Buch sein eigener kleiner (oder großer) König sein will, wird deutlich wie sehr diese Welt den unsichtbaren König nötig hat, den man zwar meistens nicht sieht, der aber trotzdem alles in dieser Welt unter Kontrolle hat.